Kategorien
Eilmeldung Lebensberatung

Es ist schwer, aber …

Es ist schwer, in einer Zeit wo nichts passiert, damit man nicht wegen der Fehler, die man begangen hat abgwählt werden kann, sondern nur nicht wiedergewählt wird, wegen der Fehler, die man nicht begangen hat, weil gar nichts tun ja dann auch nach unten führt, und es offensichtlich wird, für wen man gar nichts getan hat und für wen doch – es ist schwer in so einer Zeit nicht mit dem Kauderwelsch und Wichtigsprech in die Wanne zu steigen. Von Schwimmen kann in der Brühe eh keine Rede sein, allein die Konsistenz erlaubt es nicht. Aber …

Muss man so etwas verbreiten wie: „Fahrplan zu einem Mobilitätskonzept steht“? Braucht ein Konzept eine Fahrplan? Wird in der Schublade, wo dieses Konzept landen wird, dann regelmäßig verkehrt? Muss man die Entstehung eines „Regionalen Zukunftszentrums für Weiterbildung“ begleiten? Ist die Zukunft regional? Ist die Zukunft der Weiterbildung so wichtig, dass sie jetzt ein Zentrum braucht und in diesem stehen muss? Geht es nicht um die Zukunft der Bürger?

Lassen wir nicht damit die echten Probleme dahinter einfach genauso links/rechts liegen wie es die Politik tut?

Der Wunsch nach dem Gedanken zu einer Idee, die dann irgendein Problem lösen helfen könnte, manifestiert sich. Steht aber noch nicht im Zentrum und hat auch noch keinen Fahrplan. Mist.

Kategorien
Lebensberatung Leckerwasessen Männerfragen Schnellschuss

Mangosalsa mit Koriander

Du schneidest eine leckere Mango in kleine Würfel, drei Frühlingszwiebeln in Würfel und Ringe und den Koriander passgerecht dazu. Wenn du magst fügst du noch zwei kleingeschnittene Tomaten und eine grüne Paprika hinzu. Abschmecken kannst du die Salsa mit Knoblauch, Chili, Salz, Pfeffer, Zitrone oder guten Fruchtessig und Olivenöl. Schmeckt auf Ziegenfrischkäsebrot oder Aufschnitt und passt auch wunderbar zum Rindersteak. Vegan funktioniert es natürlich auch. Guten Appetit!
© andersen storm, 2019
Kategorien
Ablage

Zur Lage der Berliner Politik: stehend K. O.

Es bleibt ja kein Argument für das ewig gleiche Immer-so-weiter-Alternativlos-Personalkarussell der Koalitions-Parteivorstände ungezockt.

Nahles muss ihren Posten behalten, weil sie eine Frau ist, sagt Thierses Bart. Aber, so singt es Funny van Dannen, “Auch …“ Und, ja, es ist fast undenkbar, sogar auch eine Frau mit Macht kann, muss jetzt nicht, aber kann alles Mögliche sein.

Und von Söder im Rücken gestärkt zu werden, wie AKK, bedeutet das Gleiche, wie das vollste Vertrauen der Kanzlerin zu haben.

Ende der Durchsage.

PS: Ich darf das alles hier überhaupt nur unreguliert ins Internet schreiben, weil es keine Reichweite hat und somit irrelevant ist. Was erlauben Kanzlerinnennachfolgerinnenkandidatinnen?

Kategorien
Ablage

European: vote!

Consider the recommends of the young people of Fridays for Future.

Kategorien
Lebensberatung Leckerwasessen Schnellschuss

Warmer Spargel-Erdbeer-Salat

Mache ich sonst etwas anders. Aber so gefällt er mir auch sehr gut.

Zutaten:
2 Stangen weißen Spargel
2 Stangen grüner Spargel
3 große Erdbeeren, Variation kleine Tomaten
1/2 rote Zwiebel
Olivenöl
Butter
Himbeeressig, Variationen: Balsamessig, Zitrone

Spargel wie gewohnt schälen, in Rauten schneiden, dicke Stücke spalten. Zwiebel in Streifen und Spalten schneiden. In Öl-Butter-Mischung anbraten bis der Spargel leicht Farbe zieht. Salzen, wenden, pfeffern. Erdbeeren in Scheiben dazugeben. Kurz mitbraten. Mit Essig ablöschen. Anrichten und servieren.

Eine Abendbrotportion für mich. Zwei Portionen als Beilage.

Guten Appetit!

Kategorien
Ablage

Dieser Kevin! Storm im Wasserglas!

Aufregende Aufreger zum Aufregen. Dieser Kevin!

Und einen Link zu Pigor und Eichhorn wegen der Schlusspointe!
https://m.youtube.com/watch?v=UCfXSCUWYhk

Kategorien
Ablage

Was gestern sein wird

Was gestern sein wird,
wurde morgen schon vergessen.
Heute wollen wir essen,
was gestern erst noch wachsen muss!
Morgen ist Erntetag gewesen.
Es schmeckt gerade köstlich.
Alles dreht sich und bewegt sich,
nur der Zeiger deiner Uhr steht still.

Weil du sein wirst
Weil du sein wirst in den Träumen
die ich hatte, als ich müde war
und munter und gut drauf
und wieder runter
jetzt und dann
bist du gewesen, weil du sein wirst.

© Andersen Storm, 2019-03-05

Kategorien
Ablage

White Elephant with Oxygen Mask

There is a #whiteelephant in my #bathroom wearing an #oxygenmask . #amazing #butnotreally, it #smellsdifferent sometimes. #facesinthings

Kategorien
Ablage

Verstehst du das?

Kategorien
Gruesse Lebensberatung Schnellschuss Webdienstag

20181121 Black Friday

Wenn mich nochmal einer Black Fridayt wird Hallo gewienert! Aber die volle Cyber Monday Week, Alter! Alle noch knusprig?

(Schüttelt missbiligend den own head.)

Kategorien
Ablage

Where does it lead us

This is not the end of using media displays in public. Feels like future, like a Ridley Scott picture. What will follow? What will be next? Even more displays? No buildings, no free spaces without one? Or changes the technology? Do we get the display inside us?

Another thread: so much power, so much light, so many astonished people. And all we get are ads? Can a culture get leaded by advertising? What happens with the meta story of mankind?

To be on Broadway at a night after a stormy rainy day, in a crowd of thousands of people, all of them enthusiastic of changing weather and of in this might not’s expected sight, sound and view, made me think and let me feel a little concerned.

And made me writing sentences, I couldn’t control.

Kategorien
Ablage

Announcement: Live on Stage in Bützow in the Crooked House (2018-10-24)

Man könnte aber auch Ankündigung sagen:

Neues Programm am Mittwoch, 24.10.2018, im Krummen Haus in Bützow, 19:00 Uhr:
Andersen Storm
„Knapp daneben ist auch aus dem Leben“

Lieder, Chansons, Lesebühnentexte und Poetisches aus meiner Feder. Kommt hin! Karten gibt es hier: www.krummes-haus-buetzow.de 

Willst du auch ein neues Plakat? Ruf mich an oder komm hin und sprich mich an :-)
Kategorien
Ablage

20180912 “Leistungsschutz“

Vielleicht haben Urheber und Verleger auch nicht die gleichen Interessen. Vielleicht will der eine nicht verhungern, der andere aber nur kein ökologischeres Auto fahren müssen. Vielleicht kann auch nur der eine sich keine Publizität, der andere sich aber durchaus Politiker leisten. Vielleicht ist der eine eher der freie Bauer, ungeschützt vor den Toren der Stadt, der die Lebensmittel herstellt, mit denen der andere sich vollgestopft. Vielleicht schiebt der andere ja aber auch nur seine Haussklaven vor, die sicher nicht vor den Toren der Stadt schuften wollen und auch wortgewaltig und machtbewusst genug sind, das durch Wohlgefälligkeit der Herrschaft gegenüber zu verhindern. Vielleicht ist dem Brüsseler Politiker aber der Verleger auch näher im Prozess der Texterarbeitung und Textverwertung. Ein Verleger schreibt keine Schlagzeile, und wenn, dann ist die oft so bösartig, dass ich sie auch gar nicht lesen können möchte. Aber vielleicht habe ich auch nur gar keine Ahnung und wollte diesen Text hier auch nur reißerisch aufpoppen und mit einem aktuellen Thema verknüpfen, damit er Reichweite erlange. Es könnte alles auch so ganz anders sein.

2018-09-12 18:25

Kategorien
Ablage

Bevor ich es vergesse Nr….. vergessen

#thesongiwrote #onsaturday #iscalledsofar #newtones Would you like to hear more of this?

Ein Beitrag geteilt von Andersen (@andersen.storm) am

Kategorien
Podcasts

„Alles was kaputt gehn kann 2017“ by Andersen Storm

Mehr als 20 Jahre danach war mal eine Aktualisierung des Textes fällig. Der meint immer noch das Gleiche, aber subtiler. Das wird ja so gern genommen heute. Oder warte mal… Egal. Here it is, in German language.

„Alles was kaputt gehn kann 2017“
Text/Musik/Gitarre/Stimme/Aufnahme: (c) Andersen Storm 2018

Feedback erbeten under as@andersen.storm.de.

 

Kategorien
Podcasts

20180412.1046

Dedicatetd to her voice.

Kategorien
Ablage

20180307.0830

Ich kann die Debatte um das Wort Vaterland sehr gut nachvollziehen. Männer hätten die Sprache schon lange umbenannt, wenn sie anstatt Vatersprache ein jahrtausendelang Muttersprache … Nee, Moment …

Kategorien
Ablage

20180305.2022

Wenn man alten Gulasch aus der Soße nimmt und mit Gewürzen bis zur Unkenntlichkeit aufbrät und dann mit Tzatziki und Weißkrautsalat aus dem Supermarkt kombiniert, kann man ihn an mich immer noch als Gyros verkaufen. Macht der Fleischer um die Ecke jedenfalls so. #leckergehtanders

Kategorien
Lebensberatung Literaturversuch Schnellschuss

20180304.1823

Schreibblockaden überwinden

Als erstes muss man, wenn man Schreibblockaden überwinden will, erst einmal eine haben. Wer eine Schreibblockade hat, weiß was er schreiben will, kann das aber nicht tun. Weil er eben eine Schreibblockade hat. Wem der Kopf so leer ist, dass er nichts aufzuschreiben weiß, ansonsten aber schreiben kann, hat eine Denkblockade, aber keine Schreibblockade. Eine Schreibblockade zeichnet sich dadurch aus, dass man etwas schriftlich mitteilen will, es aber nicht kann, obwohl man die Inhalte beschreiben kann. Sonst ist es keine Schreibblockade, sondern etwas anderes.

Ist die erste Bedingung erfüllt, also sichergestellt, dass es sich um eine Schreibblockade handelt und eben nur das Schreiben blockiert ist, sind weitere Bedingungen abzuklären. Hat man denn Zeit und Hilfsmittel, um die schriftlich mitzuteilenden Gedanken aufzuschreiben? Wird man durch die Pflicht, andere Tätigkeiten zeitgleich ausführen zu müssen, am Schreiben gehindert? Keine Zeit, etwas aufzuschreiben? Nimm dir die Zeit. Geht das nicht, ist die Schreibblockade unüberwindbar. Dann kann man aufhören, diesen Text zu lesen. Er wird nicht helfen können. Wozu dann weiterlesen?

Hat man sich die benötigte Zeit zum Schreiben verfügbar gemacht, suche man die erforderlichen Hilfsmittel zusammen. Zum Schreiben braucht man zwei Hilfsmittel, wovon eines jeweils ein Medium ist. Wir beschreiben immer Medien. Oder anders ausgedrückt: Alles was man physisch beschreibt, wird so zu einem Medium. Das kann ein Blatt Papier sein, aber auch eine Datei, deren Daten unter anderem gerade auf dem Display in Textform abgebildet werden. Es kann eine Glasscheibe, eine Autotür, kurz – ein Medium kann alles sein, dass Schriftzeichen abbilden kann. Man braucht auch immer ein Hilfsmittel, das die Schriftzeichen erzeugt, da wir ja nicht in Schriftzeichen denken und sprechen können, und das, obwohl wir in der Lage sind, in Buchstaben und Ziffern zu denken und zu sprechen. Verrückt. Dieses Hilfsmittel kann ein Stift sein, ein Blei- oder Grafitstift, ein Buntstift, einen Filzschreiber, ein Kugelschreiber, ein Füllfederhalter, ein Kratzgriffel, ein Finger, mehrere Finger, mehrere Stifte, ein Pinsel, ein Stock, um nur einige Hilfsmittel analoger Art zu nennen. Es kann natürlich auch die Tastatur eines Computers sein, deren elektrische Impulse digitalgewandelt vom Computer in einem Wortprozessor verarbeitet werden. Ein Schreibprogramm halt.

Wenn man ein Hilfsmittel und ein dazu passendes Medium hat, kann man jetzt mit dem Schreiben beginnen. Vorausgesetzt, man hat einen Text, den man aufschreiben will. Bei mir entsteht der Text oft erst direkt im Schreibprozess. Der Inhalt ist in Form eines Konzeptes oder einer Idee dann schon im Kopf oder auch außerhalb desselben irgendwo fixiert. Kurz vor dem Setzen der Schriftzeichen durch Benutzen der Hilfsmittel und Medien, kommt der Befehl, in Wortform im Gehirn aufgezeigt, an die beteiligten Körperteile. Sagen wir mal die Hände, die auf einer Computertastatur herumklimpern. Zielgerichtet versteht sich. Passiert das nicht, kann es sich um eine Schreibblockade handeln.

Wie überwinden? Das ist ja, laut Überschrift, der Sinn, die Idee dieses Textes, zu erläutern, wie man Schreibblockaden überwindet. Jetzt muss man also feststellen, ob nur das Verfertigen von Schriftzeichen blockiert ist, oder ob der Körper generell die vom Gehirn derzeit zugeteilte Arbeit verweigert. Ist letzteres der Fall, handelt es sich nicht um eine Schreibblockade, sondern um eine Arbeitsverweigerung der zum Schreiben erforderlichen Gliedmaßen oder Sprechwerkzeuge, falls man eine Sprache-zu-Text-Eingabesoftware benutzt.

Ist tatsächlich nur das Schreiben blockiert und wirklich keine andere Körperfunktion, dann, und nur dann, handelt es sich um eine echte Schreibblockade. Man kann malen, aber nicht schreiben. Man kann kritzeln, rumsauen oder unverständliches aufs Medium projizieren, aber halt nicht schreiben. Das ist dann eine Schreibblockade. Die ist aber, in dieser, ihrer so isoliert auftretenden Form, äußerst selten und muss, wenn sie nicht von selbst innerhalb kürzerer Zeit verschwindet, unbedingt ärztlich behandelt werden.

Schreibblockaden überwindet man mit Hilfe von Ärzten.

So einfach ist das.

Denkblockaden allerdings, ja, da sieht es schon ganz anders aus. Denkblockaden sind gar nicht Gegenstand dieses Textes. Damit muss jeder allein klarkommen.

Andersen Storm, 20180304,1823

Kategorien
Podcasts

Bevor ich es vergesse Nr. 10X, Lied: Halt dich von mir fern

(c) Andersen Storm 2018, Text/Musik/Record

Dürrenmatt hatte das erstaunliche Konzept, dort Kunst zu machen, wo es keiner erwartet: im Kriminalroman zum Beispiel. (Hat sich nicht durchgesetzt, siehe irgendeinen Tatort.) Ich gehe noch einen Schritt weiter und mache da Kunst, wo es keinen interessiert. Crazy radikal!

Andersen Storm: „Halt dich fern“